Pressemitteilung des Siedlerrings Rosenhügel:

Gelsenkirchen/Gladbeck | In zwei Briefen an die Stadt Gelsenkirchen und die Stadt Gladbeck bat der Siedlerring Rosenhügel Gelsenkirchen/ Gladbeck im Februar diesen Jahres darum, die Fahrbahnschäden der Otto-Hue Straße zu beseitigen.

Peter Schiering, Vorsitzender des Siedlerrings teilt dazu folgendes mit: „Die Fahrbahn der Otto-Hue-Straße wurde im Gelsenkirchener Bereich am Anfang dieser Woche großflächig wieder verkehrssicher gemacht. Dafür bedanken wir uns recht herzlichen bei den Verantwortlichen der Stadt Gelsenkirchen und bei Frau Oberbürgermeisterin Karin Welge. Ebenfalls bedanken wir uns bei unserem Nachbarn Mirko Kranefeld von den Gelsenkirchener Grünen für die Unterstützung unseres Anliegens.“

Zustand der Otto-Hue-Straße im Gladbecker Bereich

Andi Dunkel, stellv. Vorsitzender des Siedlerrings und auch Vorsitzender der Rosenhügeler SPD abschließend: „Die Otto-Hue-Straße liegt in diesem Bereich zu ca. zwei Dritteln auf Gelsenkirchener und zu einem Drittel auf Gladbecker Stadtgebiet. In einem Brief an den Siedlerring teilte uns die Stadt Gladbeck mit, dass sie für den Gladbecker Bereich derzeit keinen Handlungsbedarf sieht. Wir hoffen, dass der weniger schlechte Zustand der Fahrbahn zwischen Büskenweg und der Stadtgrenze Gelsenkirchen die nächsten zwei Winter noch gut übersteht. In 2023 soll die Otto-Hue-Straße dann eine komplett neue Fahrbahndecke erhalten. Wir hoffen, dann auch endlich auf Gladbecker Stadtgebiet. Im Übrigen sollte die allgemeine Zusammenarbeit in den Randbereichen beider Städte verbessert werden, schließlich sind wir in Rosenhügel je zur Hälfte Gelsenkirchener und Gladbecker und sind dadurch in beiden Städten tief verwurzelt.”