Rosenhügel | Zwei Monate nach den NRW-Kommunalwahlen wirft auch die Bundestagswahl 2021 ihre Schatten voraus. Deshalb haben die Rosenhügeler Sozialdemokraten in ihrer letzten Video-Vorstandssitzung auch über die Aufstellung der Kandidaten für die Wahl zum Bundestag im nächsten Jahr debattiert.

Wir freuen uns, dass sich Michael Hübner dazu entschlossen hat, auf der kommenden Wahlkreiskonferenz als Kandidat für den Wahlkreis Bottrop/Gladbeck/Dorsten in den Ring zu treten. Als Gladbecker Ortsverein stehen wir einstimmig hinter seiner Kandidatur. Der letzte Bundestagsabgeordnete aus Gladbeck war Hans Wuwer, der 1980 aus dem Amt schied. Das ist nun vierzig Jahre her. Es ist gut, das nun wieder ein Gladbecker Kandidat, mit einer reellen Chance zur Aufstellung, seinen Hut in den Ring wirft. Das Hübner gegen den amtierenden Abgeordneten Michael Gerdes antritt, ist dabei eine demokratische Selbstverständlichkeit.

Als Landtagsabgeordneter ist Michael Hübner schon jetzt ein über die Parteigrenzen hinweg, anerkannter Kämpfer für unsere Region und hat einen Plan für das Ruhrgebiet von Morgen. Den Erhalt der Industrie im Ruhrgebiet, die aber zukünftig ökologisch und nachhaltig sein muss, ist sein erklärtes Ziel. Dabei spielt der Energieträger der Zukunft, nämlich der Wasserstoff, eine zentrale Rolle. Darüber hinaus ist seine finanz- und wirtschaftspolitische Kompetenz mehr gefragt denn je. Unsere Region braucht eine starke Stimme in Berlin, damit unsere Städte Gladbeck, Dorsten und Bottrop mit ausreichenden Mitteln ausgestattet werden, um die finanziellen Belastungen der Corona-Pandemie aufzufangen und trotzdem einen Spielraum zur Gestaltung der sozialgerechten und klimaangepassten Zukunft unserer Städte zu haben.