Rosenhügel | „Die Rosenhügeler SPD begrüßt sehr den anstehenden Umbau des letzten Bauabschnitts der Horster Straße/ Wiesmannstraße“, so der Rosenhügeler SPD-Vorsitzende Andi Dunkel und weiter sagt er: „Der jetzige Zustand, insbesondere der Zustand des südlichen Geh- und Radwegs, wenn man diesen überhaupt noch so nennen kann, ist für die Bürgerinnen und Bürger an der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen-Horst nicht länger zumutbar. Auch der pro Fahrtrichtung jetzige zweispurige Ausbau lädt zur Raserei ein. Das dies nun endlich geändert wird, können wir nur begrüßen. Auch wenn einige Zeitgenossen immer noch meinen, Gladbeck hört an der A2 auf, haben auch die Menschen im Gladbecker Süden einen Anspruch auf gute Straßen, Rad- und Gehwege “    

Bernd Saslona

Bernd Saslona, Ratskandidat für Rosenhügel-Süd erläutert: „Die von der Verwaltung vorgelegte Planung beinhaltet den Umbau in eine dem Klimawandel besonders angepassten Straße. Wie durch einen Schwamm wird das anfallende Niederschlagswasser durch ein Mulden-Rigolen-System versickern. Die Bäume selbst stehen auch in eigenen Baumrigolen. Damit werden einerseits die Bäume bewässert und andererseits wird die Straßenentwässerung nicht ins Abwassersystem abgeleitet. Die umgebende Bebauung wird so vor Starkregen besser geschützt. Die versiegelte Fläche wird durch den Umbau um rund 1.800 qm verringert. Auch entsteht, erstmalig in Gladbeck, ein zusätzliches Bewässerungssystem für die Bäume. Diese werden in besonders langen Trockenperioden, ohne von Hand zu bewässern, gut versorgt.“

Dunkel abschließend: „Das Fällen von Bäumen ist dabei eine Notwendigkeit und fällt, wenn man die Summe der Gesamt-Maßnahme zusammenzieht, nicht ins Gewicht. Gerade dieser Bauabschnitt ist eine Zukunftsinvestition. Im Übrigen werden 87 neue Bäume gepflanzt die aus diesem Straßenabschnitt eine echte dreireihige Allee mit mehr als doppelt so vielen Bäumen wie bisher macht. Dadurch wird sich auch langfristig das Kleinklima der Umgebung deutlich verbessern.“