Die Rosenhügeler SPD hat am Sonntag, den 8. Dezember im Rahmen einer Mitgliederversammlung im Heinrich-Weidemeier-Haus ihre Jubilare ausgezeichnet: Für 25 Jahre Treue zur SPD wurde Ruth Gromm, für 40 Jahre Treue wurde Willi Raschke und sogar für 50 Jahre Treue wurde Monika Stuhr geehrt. Die Ehrung nahm die Ehrenvorsitzende der Rosenhügeler SPD, Ursula Ansorge vor. Mit ihrer menschlichen und sympathischen Art ist die ehemalige stellv. Bürgermeisterin den Rosenhügelerinnen und Rosenhügeler immer noch gut bekannt. Aber auch der Landtagsabgeordnete und designierter Landratskandidat der SPD, Michael Hübner und die Gladbecker SPD-Bürgermeisterkandidatin Bettina Weist ließen es sich nicht nehmen den Jubilaren ihre herzlichsten Glückwünsche auszusprechen.

Im Anschluss wurde Christiane Dunkel für ihre ehrenamtliche Arbeit, sowohl als langjährige Leiterin der Altenstube Rosenhügel als auch als Vorsitzende der 40-köpfigen Frauengruppe der AsF-Rosenhügel sowie als Kassiererin des Ortsvereins mit der Ehrenamtsnadel der SPD ausgezeichnet.

Den Abschluss bildete die Verleihung der Willy-Brandt-Ehrenmedaille an die Ehrenvorsitzende Ursula Ansorge. Ursula Ansorge ist untrennbar mit dem Rosenhügel verbunden. Sie ist heute noch das Gesicht des Rosenhügels und die Seele des SPD-Ortsvereins. Mit ihrer Arbeit als Ratsfrau, als stellv. Bürgermeisterin und auch als Sportausschussvorsitzende hat sie Gladbeck erheblich mitgestaltet und den Rosenhügel immer bestens repräsentiert. Sie war die erste weibliche Vorsitzende eines Gladbecker SPD-Ortsvereins. Die so geehrte war sichtlich gerührt über die Auszeichnung und bedankte sich recht herzlich dafür.